Unser Sozialtraining für eine gute Konfliktkultur

Das Sozialtraining wird an unserer Schule in jeder 5. Klasse an zwei aufeinanderfolgenden Tagen von ausgebildeten Sozialtrainern*innen durchgeführt.

Darauf bauen der Klassenrat (Link!), unser Beratungskonzept des Mediationszimmers (Link!), das LionsQuest-Programm (Link!) und auch z.B. ein Engagement in der SMV auf.

Eine fundierte, wertschätzende Demokratie-Erziehung ist uns eines der wertvollsten Erziehungsaufgaben.

Darin werden die Kinder mit den Bedingungen für eine gut funktionierende Gemeinschaft (Klasse, Familie, Team, Berufsleben, Rechtsstaat) vertraut gemacht und sie trainieren intensiv die Basiskompetenzen.

Elementare und langfristige Ziele sind:

  • In Ruhe arbeiten
  • In Frieden leben und
  • Erfolg im Leben

Trainiert werden die beiden Kompetenzen:

  • Bedürfnisaufschub (warten können)
  • Frustrationstoleranz (aushalten lernen, z.B. Langeweile)
  • Selbstkontrolle (ich habe mich im Griff)

Dabei sind die Tugenden Vertrauen, Ehrlichkeit, Mut, Ernsthaftigkeit und Angstüberwindung die gemeinschaftsbildenden Werte, denn:

Grundlage jeder Gemeinschaft ist Vertrauen.

Um zu wissen, ob ich jemandem vertrauen kann, braucht es Ehrlichkeit.

Vertrauen schafft Ehrlichkeit.

Um ehrlich zu sein, brauche ich Mut.

Um mutig sein zu können, muss ich Angst überwinden.

Nicht die Angst beherrscht mich, sondern ich die Angst, wenn ich es mit Ernsthaftigkeit angehe.

Und wenn ich mich wirklich ernst nehme, werde ich von anderen ernst genommen.

Jede Klasse individuell entwickelt ausgehend von den Verhaltensweisen und Regelverstößen, die die Kinder einer Klasse ganz konkret stören, die Menschenrechte und erkennen, dass einer demokratischen Gemeinschaft im Kleinen wie im Großen dieselben Gelingensfaktoren zugrunde liegen.

Menschenrechte

  • Recht auf seelische Unversehrtheit
  • Recht auf körperliche Unversehrtheit
  • Recht auf Eigentum

Die Kinder lernen die in Deutschland verankerten Gesetze

  • Meinungsfreiheit und
  • Diskriminierungsverbot kennen.

Unsere Schülerinnen und Schüler werden dazu ermutigt, mithilfe dieser rechtlichen Grundlagen ihren Mut zu nutzen, um gegebenenfalls Zivilcourage zu zeigen, sowie Toleranz und Gleichberechtigung zu leben.

Außerdem lernen die Kinder Gelingensfaktoren für gewaltfreies Wehren, denn Selbstjustiz ist in Deutschland verboten und eine Straftat.

Wir unterstützen die Kinder mit diesem gewaltpräventiven Sozialtraining darin, eine konstruktive Konfliktkultur zu erlernen und prosoziales Verhalten mehr und mehr zu leben.

Wir wünschen uns für alle Schülerinnen und Schüler:

In Ruhe arbeiten zu können,

in Frieden zu leben

und ein erfolgreiches Leben!

Wir leben und lernen in Weil am Rhein, einer „Stadt der Kinderrechte“! Wir wollen den Kindern ermöglichen, im schulischen und städtischen Umfeld aktiv daran mitzugestalten 😉!

Derzeitige Sozialtrainer*innen-Teams sind: Frau Alves und Herr Schäfer, Frau Brunner und Frau Gebert und Herr Sarpasan und Frau Artmeyer.